17.2 C
Jemgum
Donnerstag. 24. Juni 2021

Bau des Verkaufsstandes

(Auszug aus einer Präsentationszeitschrift des Niedersächsischen Fußball Verbandes)

Im Jahr 2001 war unser Vereinsheim erbaut worden. Damals wurde an vieles gedacht. Es gab Umkleidekabinen, eine Schiedsrichterkabine, Toiletten, auch Behindertengerecht, einen Jugend- und Clubraum, einen Sanitätsraum, aber keinen geeigneten Platz für den möglichen Verkauf von Getränken und Speisen.
Alles Bisherige waren ausrangierte Verkaufswagen und ein umgestalteter Sanitätsraum. Die Kassenlage sah es aber nicht vor, dass geeignete, meist teure Anlagen gekauft werden konnten.
So musste Ausschau nach etwas günstigerem gehalten werden. Bernhard Lübbers, der auf der Meyer-Werft in Papenburg arbeitet, konnte einen ausrangierten Büro-Container, der schon in die Jahre gekommen war, für uns vermitteln. Dieser wurde von der Werft für sehr wenig Geld an uns verkauft.

Nun wurde ein LKW organisiert und der Container konnte von Papenburg nach Jemgum gebracht werden. Auch hier halfen uns gute Kontakte zur Firma Yzer Montage GmbH, die uns ihren LKW zur Verfügung stellten. Der Container wurde zum Firmengeländer des Möbelhauses Groenewold nach Jemgum verbracht, wo er nun zum Verkaufsraum umgestaltet werden sollte. Unter der fachkundigen Anleitung des Firmeninhabers Gerhard Groenewold wurde der Container umgestaltet. Hier halfen uns auch die Tischlerkenntnisse von Ewald Heikens. (damals Vorstandsmitglied)
Der Container wurde entkernt und neu gestaltet. Fenster wurden eingebaut, damit ein Verkauf stattfinden kann, die Eingangstür wurde neu eingesetzt, eine neue Fassade wurde angebracht. Ein befreundeter Elektriker verlegte neue Stromkabel, die für den sicheren Gebrauch der Elektrik sorgen.

Nachdem ein neuer Fußboden eingezogen war und die Seitenwände neu angebracht waren, konnte die Innenausstattung des Raumes erfolgen. Hier half uns das Möbelhaus Groenewold weiter, die noch einige Möbelstücke, die nicht mehr verkäuflich waren, überließ. Von innen war der neue Verkaufscontainer nunmehr umgestaltet. Es wurden eine Fritteuse, sowie ein Gas-Grill neu angeschafft, damit die Speisen fachgereicht zubereitet werden konnten. Für den Bereich des Getränkeverkaufs wurde ein vorhandener Kühlschrank eingesetzt. Äußerlich wurden die seitlichen Ständer des Containers weiß gestrichen. An die übrige Fassade wurden neue Fassandenbleche angeschraubt. Natürlich außen alles in den Vereinsfarben rot und weiß.
Während der Umbauphase wurde natürlich über den Standort und bereits über einen weiteren Ausbau des Projektes am Sportplatz diskutiert. Ergebnis des Ganzen -> Ein Dach wurde über den Container gezogen werden. Dafür wurden entsprechende Hölzer bestellt. Der Container wurde dann aus der Sportanlage abgestellt und ein Dach wurde aufgezogen.

Hervorzuheben ist, dass die diese Aktion nur durch das großzügige, finanzielle Entgegenkommen der Firmen Anti-Schall und des Möbelhauses Groenewold durchgeführt werden konnte. Vielen Dank an allen Beteiligten !!!

Weitere Beiträge

Bleib in Kontakt

336FollowerFolgen

Neueste Beiträge